Nicolás Pasquet
ist seit 2009 Chefdirigent des LJSO Hessen.

Er stammt aus Uruguay. Nach dem Studium von Violine und Orchesterleitung in Montevideo und Stuttgart leitete er seit 1981 regelmäßig uruguayische Orchester und war von 1992 bis 1994 Chef des Staatlichen Rundfunk-Sinfonieorchesters von Uruguay.

1984 und 1986 gewann Nicolás Pasquet die Bundesauswahl des Deutschen Musikrates für Dirigenten; 1987 wurde er mit dem 1. Preis beim Internationalen Dirigentenwettbewerb in Besançon/Frankreich ausgezeichnet.

Seither arbeitete er mit namhaften in- und ausländischen Orchestern, darunter die Stuttgarter Philharmoniker, das Orchester des NDR Hannover, das Münchner Rundfunkorchester, das Philharmonische Staatsorchester Hamburg, das Orchestre du Capitole Toulouse, das Orchestre Lamoureux Paris, das Orchester der Allgemeinen Musikgesellschaft Basel und das Queensland Philharmonic Orchestra Brisbane, Australien.

Tourneen führten ihn in die Schweiz, nach Italien, Spanien, die Tschechische Republik, Portugal, Ungarn, Frankreich, Kroatien, Griechenland, Südamerika (Chile, Uruguay, Brasilien, Kolumbien), in die USA, nach Australien, Süd-Korea und Namibia.

Von 1993 bis 1996 war Nicolás Pasquet Chefdirigent des Sinfonieorchesters der Stadt Pécs in Ungarn. 1998 wurden ihm aufgrund seines Einsatzes für die ungarische Musik der Béla Bartók/Ditta Pásztory-Preis und der Preis der Lászlo-Lajtha-Stiftung verliehen. Von 1996 bis 2001 wirkte er als GMD bei der Neubrandenburger Philharmonie. In der Saison 2001/02 war Nicolás Pasquet in der Position des Chefdirigenten des Orchesters des Landestheaters Coburg.

Nachdem der Dirigent bereits einige Jahre Dozent am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg war, folgte er 1994 einem Ruf als Professor für Orchesterleitung an die Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar, wo er eine Dirigierklasse betreut und das Hochschulorchester sowie das Kammerorchester dirigiert. Darüber hinaus ist Nicolás Pasquet regelmäßig als freischaffender Konzert-Dirigent tätig, sowohl mit professionellen als auch mit zahlreichen Elite-Jugendorchestern, darunter das Baden-Württembergische Landesjugendorchester sowie das Kammerorchester Schloss Belvedere Weimar. Einmal jährlich arbeitet er mit dem Southeast Asian Youth Chamber Orchestra.

Bis 2006 prägten Prof. Hubert Buchberger und Prof. Michael Luig († 2014) durch ihre langjährige künstlerische Tätigkeit das Landesjugendsinfonieorchester Hessen entscheidend mit.