KünstlTeam_Ramez

Foto: Privat

Nicolas Ramez, Horn – Sommer 2017

Der aus einer Musikerfamilie stammende Nicolas Ramez wird 1994 geboren. Seine musikalische Ausbildung beginnt er im Alter von fünf Jahren am Klavier. Zwei Jahre später nimmt er zusätzlich am Regionalkonservatorium in Nantes den Hornunterricht in der Klasse von François Mérand auf.

Schon wenige Jahre später macht Nicolas Ramez mit dem ersten Preis beim Jugendwettbewerb „Cors petites mains“ der Firma Wasserman & Sons auf sich aufmerksam. Im Anschluss an den Wettbewerbsgewinn wird er im Jahr 2007 als Solist zum Hornfestival Avignon und in das „Théâtre des Champs-Elysées“ eingeladen. Auftritte mit Orchester wie dem „Ensemble instrumental de l’Ouest“, der „Harmonie de l’Armée de Terre“ oder dem „Orchestre Lamoureux“ ermöglichen Nicolas Ramez bereits in jungen Jahren, breite Erfahrungen auf der Bühne und im solistischen Spiel zu sammeln. Im Jahr 2010 erhält er sein „Diplôme d’Etudes Musicales“ für Horn und Kammermusik mit der Bestnote. 2011 erspielt er sich beim Internationalen „Musikwettbewerb Brno, Tschechien“ in der Wertung bis 20 Jahre den 2. Preis.

Mit 16 Jahren wird der junge Hornist am „Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris“ in die Hornklasse von André Cazalet aufgenommen und erwirbt dort 2014 seinen Bachelor sowie 2016 seinen Master, jeweils mit der Höchstnote. Ebenfalls im Vorjahr gewinnt Nicolas Ramez den 3. Preis beim internationalen ARD-Musikwettbewerb in München und erspielt sich die Stelle des Solohornisten beim „Orchestre de chambre de Paris“, wo er seither engagiert ist.

Darüber hinaus widmet sich Nicolas Ramez mit Leidenschaft der Kammermusik. Er trat u.a. auf dem Festival „Musique à Giverny“ auf und war als Mitglied des 2014 von René Martin gegründeten Ensembles „Folle Journée Camerata“ Gast der Festivals „La Folle Journée Japon”, „La folle Journée de Nantes” und „Les Moments Musicaux de La Baule”. Weiterhin ist er Mitglied des von der Stiftung Singer-Polignac geförderten Bläserquintetts „Ensemble Ouranos”, mit dem er in ganz Frankreich konzertiert.

 

Solistinnen des LJSO Hessen in den letzten Jahren
Emily Nebel, Violine – Ostern 2017
Chad Hoopes, Violine – Sommer 2016
Jonian-Ilias Kadesha, Violine – Ehemaligenprojekt 2016
Elias Opferkuch, Klavier – Ostern 2016
Léa Trommenschlager, Sopran – Ostern 2016
Christa-Maria Stangorra, Violine – Winter 2015/16
Lars Winter, Posaune – Sommer 2015
Philipp Mellies, Flöte – Ostern 2015
Nathan Mierdl, Violine – Winter 2014/15
Tobias Feldmann, Violine – Sommer 2014
Gabriel Schwabe, Violoncello – Ostern 2014
Sung-Jae Kim, Klavier – Winter 2014
Juliana Koch, Oboe – Sommer 2013
Simon Höfele, Trompete – Winter 2013
Isang Enders, Violoncello – Sommer 2012
Julian Prégardien, Tenor – Ostern 2012
Niklas Liepe, Violine – Winter 2012
Peijun Xu, Viola – Sommer 2011
Sebastian Sager, Posaune – Osterarn 2011
Peter Sadlo, Schlagzeug (†2016) – Winter 2011
Christoph Schneider, Klarinette – Sommer 2010
Oscar Bohórquez, Violine – Ostern 2010
Hans Christoph Begemann – Winter 2009 / 2010
Anna Katherine Claus, Violine – Sommer 2009
Hyelee Chang, Klavier – Ostern 2009
Lena-Maria Buchberger, Harfe – Winter 2009
Britta Hübel, Sprecherin – Sommer 2008