Foto: Stefan Obermeier


Solist*innen des LJSO Hessen in den letzten Jahren
Byol Kang, Violine und Isang Enders, Violoncello – Winter 2020
Anne Luisa Kramb, Violine – Sommer 2019
Cristina Cazac, Violine – Sommer 2019
Elman Mecid, Marimba/Vibraphon – Ostern 2019
Katharina Kutsch, Sopran – Winter 2019
Michael Karg, Kontrabass – Sommer 2018
Byol Kang, Violine – Ostern 2018
Yvonne Smeulers, Violine – Juni 2018
Paula Bohnet, Sopran – Winter 2018
Sarah Mehnert, Mezzosopran – Winter 2018
Nicolas Ramez, Horn – Sommer 2017
Emily Nebel, Violine – Ostern 2017
Chad Hoopes, Violine – Sommer 2016
Jonian-Ilias Kadesha, Violine – Ehemaligenprojekt 2016
Elias Opferkuch, Klavier – Ostern 2016
Léa Trommenschlager, Sopran – Ostern 2016
Christa-Maria Stangorra, Violine – Winter 2015/16
Lars Winter, Posaune – Sommer 2015
Philipp Mellies, Flöte – Ostern 2015
Nathan Mierdl, Violine – Winter 2014/15
Tobias Feldmann, Violine – Sommer 2014
Gabriel Schwabe, Violoncello – Ostern 2014
Sung-Jae Kim, Klavier – Winter 2014
Juliana Koch, Oboe – Sommer 2013
Simon Höfele, Trompete – Winter 2013
Isang Enders, Violoncello – Sommer 2012
Julian Prégardien, Tenor – Ostern 2012
Niklas Liepe, Violine – Winter 2012
Peijun Xu, Viola – Sommer 2011
Sebastian Sager, Posaune – Osterarn 2011
Peter Sadlo, Schlagzeug (†2016) – Winter 2011
Christoph Schneider, Klarinette – Sommer 2010
Oscar Bohórquez, Violine – Ostern 2010
Hans Christoph Begemann, Bariton – Winter 2009 / 2010
Anna Katherine Claus, Violine – Sommer 2009
Hyelee Chang, Klavier – Ostern 2009
Lena-Maria Buchberger, Harfe – Winter 2009
Britta Hübel, Sprecherin – Sommer 2008

 


Tobias Reifland, Viola – Solist der Winter-Arbeitsphase 2020/21

Tobias Reifland (*1994 in Stuttgart) entdeckte bereits im Alter von 7 Jahren die Bratsche für sich. Zu seinen Lehrern zählen Samuel Mateéscu, Andra Darzins, James Creitz und Lawrence Power. Nach dem Master an der Musikhochschule Frankfurt schloss er seine Ausbildung an der Musikhochschule München bei Prof. Roland Glassl mit dem Zertifikatsstudium Meisterklasse im Januar 2020 erfolgreich ab.

Seit April 2020 ist er Solo-Bratschist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Tobias Reifland ist Preisträger vieler nationaler und internationaler Wettbewerbe. Im März 2019 wurde er beim Internationalen Max-Rostal-Wettbewerb an der Universität der Künste Berlin gleich mehrfach ausgezeichnet: Er erhielt den 1. Preis, den Publikumspreis sowie den Sonderpreis der Freunde Junger Musiker e.V. Berlin. Er gewann 1. Preise beim Anton Rubinstein Wettbewerb 2016, dem Hindemith Wettbewerb 2017 und beim Kammermusikwettbewerb der Polytechnischen Gesellschaft in Frankfurt am Main 2018, sowie 2. Preise beim Internationalen Brahms Wettbewerb 2016, dem Peter-Pirazzi-Wettbewerb 2018 und dem MiN Wettbewerb in Norwegen 2018. Im November 2019 wurde er zudem mit dem Musikförderungspreis des Konzertvereins Ingolstadt im Rahmen eines Wettbewerbs für tiefe Streicher ausgezeichnet.

Zahlreiche Meisterkurse unter anderem bei Atar Arad, Ettore Causa, Bruno Giuranna, Nobuko Imai, Maxim Rysanov, Lars Anders Tomter, Barbara Westphal und Tabea Zimmermann bereicherten seine Ausbildung. Weitere musikalische Impulse erhielt er an der Kronberg Academy, der Detmolder Sommerakademie, dem Oberstdorfer Musiksommer und an der Accademia Musicale di Chigiana in Siena, Italien.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker folgte er den Einladungen zum Aurora Chamber Music Festival 2013 in Schweden, dem Menuhin Festival 2013 in Gstaad, dem Verbier Festival 2014 und dem Heidelberger Frühling 2016, sowie dem Pfingstfestival 2018 in Gartow. Im Jahr 2019 war Tobias Reifland als Nachwuchskünstler beim Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen zu hören, sowie beim Delta Chambermusic Festival in Spanien und beim Festival Eggenfelden klassisch.

Als Solist trat Tobias Reifland bereits mit diversen Orchestern auf, wie dem Arcata Kammerorchester Stuttgart, der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz , der Bad Reichenhaller Philharmonie und der Hamburger Camerata. Des Weiteren konzertierte er neben Ländern wie der Schweiz, Österreich, Italien und Schweden, bereits in Israel, Amerika und Asien.

Seit der Saison 2017/2018 ist Tobias Reifland Stipendiat bei der Villa Musica in Rheinland-Pfalz. Er nahm dort bereits an mehreren Kammermusik-Projekten teil und musizierte mit Fazil Say, Alexander Hülshoff, Friedemann Eichhorn, Boris Garlitsky, Ragna Schirmer und Marie-Luise Neunecker. Sein Studium an der Musikhochschule München wurde durch ein Stipendium der Manfred und Monika Wölfel Stiftung gefördert.

www.tobiasreifland.de