Foto: Stefan Wagner

Solist*innen des LJSO Hessen in den letzten Jahren
Johan Dalene, Violine und Alexandra Weissbecker, Violine, Sommer 2023
Valentino Worlitzsch, Violoncello – Ostern 2023
Theo Plath, Fagott – Winter 2023
Sebastian Berner, Trompete – Sommer 2022
Alejandro Coello, Schlagzeug – Ostern 2022
Sophia Jaffé, Violine – Herbst 2021
Maxine Troglauer, Bassposaune – Sommer 2021
Byol Kang, Violine und Isang Enders, Violoncello – Winter 2020
Anne Luisa Kramb, Violine – Sommer 2019
Cristina Cazac, Violine – Sommer 2019
Elman Mecid, Marimba/Vibraphon – Ostern 2019
Katharina Kutsch, Sopran – Winter 2019
Michael Karg, Kontrabass – Sommer 2018
Byol Kang, Violine – Ostern 2018
Yvonne Smeulers, Violine – Juni 2018
Paula Bohnet, Sopran – Winter 2018
Sarah Mehnert, Mezzosopran – Winter 2018
Nicolas Ramez, Horn – Sommer 2017
Emily Nebel, Violine – Ostern 2017
Chad Hoopes, Violine – Sommer 2016
Jonian-Ilias Kadesha, Violine – Ehemaligenprojekt 2016
Elias Opferkuch, Klavier – Ostern 2016
Léa Trommenschlager, Sopran – Ostern 2016
Christa-Maria Stangorra, Violine – Winter 2015/16
Lars Winter, Posaune – Sommer 2015
Philipp Mellies, Flöte – Ostern 2015
Nathan Mierdl, Violine – Winter 2014/15
Tobias Feldmann, Violine – Sommer 2014
Gabriel Schwabe, Violoncello – Ostern 2014
Sung-Jae Kim, Klavier – Winter 2014
Juliana Koch, Oboe – Sommer 2013
Simon Höfele, Trompete – Winter 2013
Isang Enders, Violoncello – Sommer 2012
Julian Prégardien, Tenor – Ostern 2012
Niklas Liepe, Violine – Winter 2012
Peijun Xu, Viola – Sommer 2011
Sebastian Sager, Posaune – Osterarn 2011
Peter Sadlo, Schlagzeug (†2016) – Winter 2011
Christoph Schneider, Klarinette – Sommer 2010
Oscar Bohórquez, Violine – Ostern 2010
Hans Christoph Begemann, Bariton – Winter 2009 / 2010
Anna Katherine Claus, Violine – Sommer 2009
Hyelee Chang, Klavier – Ostern 2009
Lena-Maria Buchberger, Harfe – Winter 2009
Britta Hübel, Sprecherin – Sommer 2008

 

Ole Heiland, Tuba
Solist der Winter-Arbeitsphase 2024

Der 1997 in Darmstadt geborene Ole Heiland erhielt im Alter von 6 Jahren seinen ersten Tubaunterricht bei Eberhard Stockinger an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und studierte Tuba bei David Cribb an der Musikhochschule Leipzig.

Er ist mehrfacher erster Bundespreisträger bei „Jugend musiziert“ sowie Preisträger bei der „International Mock Audition Competition 2021“. Ole Heiland war Mitglied im Landesjugendsinfonieorchester Hessen, im Bundesjugendorchester, im Schleswig-Holstein Festival Orchester sowie im Tanglewood Music Center Orchestra. Von Februar 2018 bis 2020 war er Mitglied der Mendelssohn-Orchesterakademie des Gewandhausorchesters Leipzig. Im Anschluss war er weitere 2 Jahre im Gewandhausorchester beschäftigt, wobei er auch regelmäßig mit dem „Gewandhaus Brass Quintett“ auftrat.

Neben der klassischen Musik begeisterte er sich bereits früh für Jazz und andere Musikrichtungen. Mit seiner Jazzformation „The Basstubation“ erhielt er 2013 das Stipendium des Darmstädter Musikpreises und 2017 den 2. Preis beim „European Young Artists’ Jazz Award Burghausen“. Außerdem war er mehrere Jahre Mitglied im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks und zahlreicher weiterer Ensembles unter anderem mit Jürgen Wuchner, Uli Schiffelholz, Valentin Garvie, Heinz Sauer, Jean-Yves Jung, Thomas Bachmann und Chris Torkewitz.

Seit August 2022 ist er Tubist im hr-Sinfonieorchester Frankfurt.